Montag 14.12.

„Wenn ich als Mensch das Ebenbild Gottes bin, wen sehe ich dann morgens im Spiegel?“

Ganz ehrlich: Wie oftschaust du in den Spiegel und denkst dir „Oh da seh ich ja Gottes Ebenbild?“

Bei mir passiert das wirklich ziemlich selten. Mein Spiegel zeigt mir manchmal ein müdes Gesicht, manchmal ein unzufriedenes Gesicht, manchmal ein überglückliches Gesicht, manchmal ein selbstbewusstes Gesicht…Das mein Spiegelbild aber auchirgendwie einen Abglanz Gottes zeigt, habe ich in diesem Moment der Selbst-betrachtung meistens gar nicht auf dem Schirm. Der heutige Post-it darf als Erinnerung an deinen Spiegel geklebt werden. Eine Erinnerung daran, dass all das, was du im Spiegel erblickst, auch göttlich ist. Deine Wahrnehmungen, dein Suchen, deine Verletzungen, deine Selbstliebe, dein Körper. Egal was du erblickst, es ist eine Reflexion deiner Gottebenbildlichkeit. Diese Erinnerung darf ruhig auch über den Advent hinaus an deinem Spiegel aufgebäbbt bleiben. Ein täglicher Reminder dafür, dass du dich selbst mit einem liebenden Blick anschauen kannst, weil Gott es auch tut.

Hier kannst du dich mit uns connecten