Sonntag 06.12.

Der Schöpfung ihre Freiräume lassen… 

„…damit wir Beschützer der Welt sind und nicht Räuber, damit wir Schönheit säen und nicht Verseuchung und Zerstörung“ 

 

 

Mit der Schöpfung sind uns unzählbar viele Freiräume geschenkt. In der zweiten Woche nehmen wir euch mit durch einige dieser Freiräume...Wie nehmen wir unsere Umwelt wahr, wie gehen wir in ihr auf, wo schenkt sie uns Freiraum und wo berauben wir sie vielleicht ihrer Freiräume?  

In unserer Verbundenheit mit der Welt und Gottes Anwesenheit in ihr, bildet das nachfolgende Gebet den Auftakt für die zweite aufgebäbbtAdventswoche 

„Gott der Armen, hilf uns, die Verlassenen und Vergessenen dieser Erde, die so wertvoll sind in deinen Augen, zu retten. Heile unser Leben, damit wir Beschützer der Welt sind und nicht Räuber, damit wir Schönheit säen und nicht Verseuchung und Zerstörung. Rühre die Herzen derer an, die nur Gewinn suchen auf Kosten der Armen und der Erde. Lehre uns, den Wert von allen Dingen zu entdecken und voll Bewunderung zu betrachten; zu erkennen, dass wir zutiefst verbunden sind mit allen Geschöpfen auf unserem Weg zu deinem unendlichen Licht. Danke, dass du alle Tage bei uns bist. Ermutige uns bitte in unserem Kampf für Gerechtigkeit, Liebe und Frieden.“ Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato Si“  

Hier kannst du dich mit uns connecten